Poor Man´s Hebebühne

Wenn man einen Oldtimer besitzt und daran so alles Mögliche restaurieren / erneuern möchte, stellt sich irgendwann dem ambitionierten Hobby-Schrauber die Frage wie man den auch unter dem Auto arbeiten kann...

Die einfachste (und günstigste) Lösung ist sicherlich, den Wagen mit einem Wagenheber anzuheben und dann entsprechend Böcke drunter zu stellen, nur meist sind Böcke wie auch Wagenheber in der maximalen Höhe (so das sich mit Rollbrett gemütlich drunter arbeiten lässt) so limitiert, das man selber nicht unter das Auto passt.

Steil nach oben mit einer Scherenhebebühne ?

Eine weitere Möglichkeit wäre die Anschaffung einer kleinen Hebebühne (Scherenhebebühne), welche das Auto bis gut einen Meter in die Luft befördert - funktioniert echt gut, ein Freund hat so ein Teil in der Garage. Allerdings sollten hier auch die Nachteile nicht unerwähnt bleiben :

  • Nicht günstig - Die Preise beginnen ab 1300 Euro aufwärts, in der Regel Made in China ohne jede Prüfung (TÜV GS ist mir schon wichtig, wenn ich unter dem Auto liege). Mit technischer Prüfung sind es dann auch schnell 2000 Euro, wie zB bei Twinbusch zu sehen.
  • Platzbedarf - die Scherenhebebühnen sind zwar bedingt mobil (wenn man sie mit passenden Fahrwerk kauft), aber sie lässt sich nicht mal schnell in die Ecke stellen und steht halt immer in der Garage auf dem Boden.
  • Arbeitsraum mit toten Bereichen - eine Scherenhebebühne versperrt (ja nach Modell) unterschiedliche Bereiche am Unterboden, was einfach dem Aufbau und der Stabilität der Bühne geschuldet ist, denn wie der Hobbyschrauber befindet sich die Bühne komplett unterhalb des Autos.

Ein Video brachte die Lösung für mein Problem

Durch ein Video im Sternzeit-107 Forum bin ich auf die Möglichkeit aufmerksam geworden, einen entsprechend hohen Wagenheber mit passenden Böcken zu nutzen. Ein Video, welches von einem User gefilmt wurde, zeigt eindrucksvoll die Möglichkeiten dieses Setups (Video Link)

Wie im Video zu sehen, sind folgende Komponenten nötig :

  • 4x Unterstellbock AB1,5H von Hösl Hebetechnik (Traglast 1,5 Tonnen / Verstellbereich von 42 - 75cm
  • Wagenheber / Hochheber Compac 1,5T-HC (Hubkraft max. 1,5 Tonnen / Hubhöhe bis 80cm)

Genau das, was ich suche. Diese Lösung vereint doch einige Vorteile in sich, welche am Ende mich zum Kauf bewegt haben.

  • Relativ günstig : mit rund 715 Euro im Gegensatz zu einer Scherenhebebühne eine überschaubare Investitionen
  • Platzsparend : Wagenheber wie auch die Böcke können platzsparend im Nachbarraum / in einer Ecke verstaut werden
  • TÜV GS geprüft : Die Böcke kommen von einer deutschen Firma und sind mit einem TÜV GS Zeichen versehen.
  • Ausreichende Arbeitshöhe - bis zu 75cm Platz unter dem Auto

Gesagt, getan, gekauft. Die Unterstellböcke habe ich direkt bei Hösl via Email geordert, auf meinem Wunsch hin wurden an die Böcke Metallteller mit angeschraubter(!) Gummiauflage angeschweißt, was einer Hebebühnenaufnahme schon sehr nahe kommt. Bezahlt habe ich inkl. Versand rund 265 Euro.

Die dänische Firma Compac verkauft nicht direkt an Endkunden, den Hochheber habe ich nach kurzem Vergleich versandkostenfrei bei der niederländischen Firma Toolspecial für rund 450 Euro gekauft.

Wagenheber wie auch Unterstellböcke überzeugen mit Qualität und guter Verarbeitung, der Wagenheber besitzt zudem zusätzlich ein Fußpedel zum hochpumpen (nice!). Wenn man geübt ist und weiß, wie man wo ansetzen muss (Wagenheber wie auch Unterstellböcke), so ist die S-Klasse in gut 5 Minuten auf gute 50cm Höhe sicher aufgebockt.

Und so schauts dann bei mir aus, wenn beides im Einsatz ist. Zukünftigen Arbeiten am Unterboden (Wechsel der Hardyscheiben, entrosten uvm) sehe ich dank meiner letzten Anschaffung sehr entspannt entgegen...

Copyright © 116er.de
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram