Der Deal steht, der W116 wechselt den Besitzer

Nachdem der alte Mann viele Monate in einer Scheune verbrachte, ergab sich für mich die Möglichkeit ihn aus seinem dunklen Abstellplatz zu befreien - ich bekam die Möglichkeit, die S-Klasse zu erstehen. Man wurde sich schnell mit dem Vorbesitzer einig und der Dicke trat per Spedition seine Reise an die Küste an.

Kurz nach seiner Ankunft in Ostfriesland wurde der Innen- sowie Kofferraum der betagten S-Klasse komplett zerlegt ( - heisst - Teppiche, Sitze, Verkleidungen sowie Amaturenbrett raus). Einmal um eine Bestandsaufnahme machen zu können (Blechzustand) und zum anderen um die komplette Innenaustattung mal richtig reinigen zu können - knapp 40 Jahre hinterlassen ihre Spuren, erst recht wenn der Innenraum nie richtig aufbereitet wurde.

  • Rückbau aller elektrischen "Modifikationen" durch die Vorbesitzer
  • Neuinstallation vom Radio Anschluss (Lüsterklemmen ade)
  • Intensive Teppich- und Polsterreinigung mittels Waschsauger
  • Kunststoff-Pflege für Verkleidungen und Amaturenbrett
  • Aufpolieren aller Holzeinsätze ohne deren Patina (Risse, Abplatzer) zu beseitigen
  • Beseitigung von gefunden Rost durch Drahtbürste und Versiegelung durch Brunox Epoxy (zB alle Bodenbleche)

Punkte, an denen der Rost nicht nur oberflächlich auftritt, werden bei Zeiten noch mit dem Karosseriebauer besprochen und in Angriff genommen.

"Nebenher" (ich rede hier von gefühlt unzähligen Stunden) wurde sich um den Motor gekümmert, denn das alte V8 Herz der S-Klasse schlug schon seit längerer Zeit nicht mehr richtig - Kaltstart nur mit Startpilot, dazu im Leerlauf nur sehr unrund - an Gasannahme war gar nicht zu denken. Die OP am W116 kostete viel Zeit und noch mehr Nerven und auch diverse Euros.  Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, es wurden folgende Arbeiten durchgeführt :

  • Wiederherstellung des Urzustandes vom Motorraum und der dort verbauten Elektrik
  • Erneuerung diverser Teile wie : Einspritzdüsen-Halter + Dichtungen, Zündkabel, Zündspule und Zündspule, alle Unterdruckschläuche der K-Jetronic, Mengenteiler inkl. Luftsammler, Druckspeicher, Keilriemen, Luftfilter
  • Revision von Warmlaufregler und Zusatzluftschieber
  • Wechsel aller Flüssigkeiten
  • Überprüfung/Einstellung/Justierung von Kompression, Drehzahl, Zündwinkel, Kraftstoffdruck, Saugrohrunterdruck, CO Abgas...

Außen bekam der Rentner das komplette Pflege-Programm, damit er sich bei künftigen Ausfahrten von seiner besten Seite zeigen kann

  • Umfangreiche Handwäsche
  • Abkneten vom kompletten Lack
  • Polieren mit drei unterschiedlichen Schärfegraden
  • Wachsen und Versiegelung mit Fusso
  • Scheibenreinigung
  • Aufarbeitung aller Chromteile

Ein paar Eindrücke (in ungeordneter Reihenfolge) von den Stunden in der Garage hier noch in Bildern :

Copyright © 116er.de
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram